Bandportrait

 

 

Bandgeschichte

Im 2006 hat alles angefangen. Gestartet hat white cane als die Band, welche den Jugendgottesdienst der ref. Kirche Bauma, den Young Logo, musikalisch begleitet hat. Viele Jahre hat uns dieser Jugendgottesdienst, welcher etwa alle zwei Monate statt findet, geprägt. Wir konnten so unsere Talente für Gott und die Jugendlichen einsetzen. Auch wir, selber als Teenies und junge Erwachsene, konnten persönlich näher zu Gott finden.

Die Bandbesetzung war in diesen Jahren immer wieder im Wandel, neue Menschen kamen dazu und andere gingen. Etwa im 2009 kehrte eine gewisse Stabilität ein und wir durften viele Jahre in der gleichen Konstellation miteinander Musik machen und besser werden. Währen dieser Zeit entstand auch der Bandname "white cane". White cane ist im englischen Sprachraum der Begriff für den Blindenstock. Der Name hat für uns zwei Bedeutungen, einerseits soll es veranschaulichen, dass wir als Menschen blind sind und die Führung von Gott brauchen auf der anderen Seite bedeutet es für uns als Worship Band, dass wir die Aufgabe haben, die Menschen zu begleiten und durch eine Anbetungszeit zu leiten.

Im 2014 kam für uns ein wichtiger Punkt in der Bandgeschichte: wir machten Platz im Jugendgottesdienst für neue Talente. Während etwa zwei Jahren integrierten wir schrittweise neue Musiker in den Gottesdienst um ihnen einen möglichst stabilen Start zu ermöglichen. Für uns als white cane brach also eine neue Phase an, wir schauten uns um nach neuen Möglichkeiten, Anlässen und Zielgruppen. 

Etwa in dieser Zeit startete ein neues Angebot, den sogenannten "100pro Worship". An jenen Abenden führen zwei Bands durch die Anbetungszeit und eine davon sind seit da an meisst wir. So haben wir also ein neues "Zuhause" gefunden. Daneben häuften sich aber auch andere Anlässe verschiedener Kirchen oder privaten Veranstaltungen. Im 2017 durften wir gar am BESJ Teamweekend vor etwa 1000 Menschen spielen, was bis anhin sicherlich das intensivste Erlebnis war.

Nichts währt aber Ewig und so erlebten wir ab 2018 auch wieder einige Wechsel in der Band. Wir dürfen aber spüren, dass dies nicht das Ende ist sondern Gott möchte, dass es auch jetzt weiter geht. So fanden wir immer wieder neue Bandmitglieder, welche wieder mit viel Herzblut und Passion für Gott ihre Talente und Zeit einsetzen wollen.

 

 

Drucken E-Mail